7. Mai 2017

Netflix – Meine 6 Serienfavoriten

Egal wo man hingeht, überall wird man mit Netflix, Amazon Prime und Co konfrontiert. Ich konnte bis vor einem knappen Jahr nie was mit Serien anfangen, habe kein Game of Thrones gesehen, kein House of Cards oder sonst etwas. Lediglich in meiner Jugend habe ich Buffy und Charmed verfolgt. Alle anderen Serien habe ich nur teilweise oder unregelmässig gesehen.

Irgendwann wurde ich von meinem besten Freund dazu angefixt, mir die Serie American Horror Story anzusehen. Womit ich dann auch meinen Probemonat auf Netflix startete, naja, ich habe seitdem ein laufendes Netflixabo, welches ich nie unterbrochen hatte. Heute möchte ich euch meine aktuellen Lieblinge zeigen. Eins jedoch vorweg….Game of Thrones kenne ich immer noch nicht!

Hemlock Grove

FSK 16

In dem kleinen Städtchen Hemlock Grove, Pennsylvania, wird eine 17-Jährige brutal ermordet. Der ermittelnde Sheriff sucht fieberhaft nach dem Mörder, der jeder in dem Dörfchen sein könnte. Dabei kommt er einem dunklen Geheimnis rund um eine Biotech-Firma auf die Spur. Währenddessen werden die beiden jungen Männer Peter Rumancek und Roman Godfrey aufgrund ihrer Eigenartigkeit zu Hauptverdächtigen im Fall. Um ihre Unschuld zu beweisen, versuchen die beiden, den wahren Täter zu finden, und müssen herausfinden, dass jeder von ihnen dunkle Geheimnisse hütet und sie vor dem anderen um jeden Preis verstecken möchte.

Hemlock Grove hat mich ziemlich schnell fasziniert, nachdem ich alle American Horror Story Staffeln durch hatte, musste ja nun mal Nachschub her. Ich bin ein Fan von Werwölfen, Vampiren und anderen mystischen Wesen und fand es sehr ansprechend, dass ganze mal nicht in der klassischen Liebesserie zu sehen. Ich hab sie in kürzester Zeit komplett verschlungen und fand es sehr schade, lesen zu müssen, dass die dritte Staffel zugleich auch die letzte sein soll.

 

iZombie

FSK 16

Die junge Ärztin Liv, erwacht nach einer misslungenen und sich zu einem Massaker gewandelten Bootsparty, eines morgens als Zombie in einem Leichensack. Um ihre Menschlichkeit bewahren zu können, ist sie gezwungen, sich von menschlichen Gehirnen zu ernähren. Um an diese zu kommen nimmt sie einen Job in der Gerichtsmedizin an. Es gibt nur eine kleine Nebenwirkung, mit dem Verzehr der Hirne übernimmt sie auch das Wesen und die Erinnerungen der Verstorbenen. Mit diesem Wissen hilft sie jedoch ihrem Boss Ravie, Morde aufzuklären.

Leider habe ich die Serie ziemlich lange ignoriert weil mich diese ganzen „I-xyz“ Sachen langsam wirklich genervt haben, muss denn jetzt alles I-Schießmichtot heißen? Jedenfalls habe ich mich aus Langeweile dann doch dran getraut und mich letzte Woche überaus gefreut, dass die zweite Staffel endlich veröffentlicht wurde. Ich finde überaus faszinierend, was sich der Regisseur dabei dachte, dass mit dem Hirn auch Erinnerungen über gehen. Ich stand schon auf einige Krimiserien, aber die finde ich echt klasse. Liv hat ihren eigen Charme und wie sie die Fälle mit Detective Babineaux löst, ist einfach nur faszinierend. Es wurde wirklich nicht langweilig. Jeder der Zombies mag, aber nicht zu verbissen darauf ist, dass diese langsam und verblödet Menschen angreifen, der sollte sich diese Krimiserie mit Hirn mal ansehen.

Shadowhunters

FSK 16

Die 18 Jährige Clary Fray wird an ihrem Geburtstag Zeuge eines brutalen Mordes in einem Club. Seltsamerweise scheint nur sie die beteiligten Personen zu sehen, die auch noch mit seltsamen Tattoos versehen sind. Als dann auch noch ihre Mutter entführt wird, wegen eines seltsamen Kelches – scheinbar das wichtigste Artefakt der sogenannten Unterwelt, sieht Clary sich damit konfroniert, dass Vampire, Werwölfe, Magier und Dämonen wirklich existieren. Mit Hilfe der Shadowhunter Jace Wayland, Alec und Isabelle Lightwood, geht sie ihrer Abstammung auf den Grund und wird in die düstere Parallelwelt eingeführt. Jetzt gilt es herauszufinden, wer ihre Mutter entführt hat, was ihr verschwundener Vater damit zu tun hat und warum ihre Mutter ihr alles verheimlicht hat. Eine Jagd nach den Mysterien der Unterwelt und ihres eigenen Selbst beginnt.

Auf Shadowhunters bin ich durch Carry gekommen. Ich habe damals die Bücher regelrecht verschlungen und als der Film Chroniken der Unterwelt veröffentlicht wurde, fand ich ihn richtig klasse. Leider kam er nicht bei jedem so gut an und so gab es bis jetzt keine Fortsetzung. Ich war ein wenig skeptisch als ich dann von der Serie hörte und die Schauspieler so ganz anders aussahen als im Film. Nach ein wenig Eingewöhnungszeit, war ich jedoch komplett gefesselt und verschlang auch diese Serie in kürzester Zeit.

Riverdale

FSK  16 (ungewiss)

Riverdale scheint auf den ersten Blick ein ruhiges, verschlafenes Städtchen zu sein, doch der Schein trügt. Seit dem tragischen Tod des Highschool-Schülers Jason Blossom ist nichts mehr wie vorher. Archie Andrews will eine Karriere als Musiker anstreben und versucht seine kaputte Freundschaft mit dem angehenden Autor und Klassenkameraden Jughead Jones zu bereinigen. Derweil freut sich Betty Cooper auf ihren Schwarm Archie, ist aber nicht bereit ihm ihre Gefühle zu gestehen. Als die neue Schülerin, Veronica Lodge, gemeinsam mit ihrer Mutter Hermione aus New York City nach Riverdale zieht, funkt es sofort zwischen ihr und Archie. Jedoch will Veronica ihre neue Freundschaft zu Betty nicht gefährden. Und dann ist da noch die „Bienenkönigin“ Cheryl Blossom, die anscheinend mehr über den mysteriösen Tod ihres Zwillingsbruders Jason weiß, als sie zugeben will.

Auf Riverdale kam ich erst am Montag, ich hab iZombie beendet und musste mir einen Ersatz suchen, so schaute ich mir den Trailer an und startete kurz darauf die erste Folge. Was am Anfang mit einer Tragödie beginnt, entpuppt sich als ziemlich verzwickte Sache. Wer ist nun der Mörder, wer steckt noch alles mit drin, was hat es mit allem auf sich? Ich konnte es kaum erwarten die nächsten Episoden zu sehen und war völlig gespannt wer denn nun wirklich hinter dem Mord an Jason steckt. Folge für Folge wird es verzwickter und mehr Geheimnisse kommen ans Tageslicht….Eine sehr spannende Serie, die angeblich an Pretty Little Liars erinnern soll, welche ich jedoch noch nicht gesehen habe.

Tote Mädchen lügen nicht

FSK 12 (bedenklich)

Zwei Wochen nach dem Selbstmord seiner Mitschülerin Hannah Baker erhält der High-School-Schüler Clay Jensen ein Päckchen von Hannah. In diesem findet er sieben Audiokassetten vor, auf denen Hannah 13 Gründe für ihren Selbstmord nennt und Personen aus ihrem Umfeld die Schuld dafür gibt. Jede Person ist daher für (mindestens) einen der Gründe verantwortlich. Clay ist einer von ihnen. Während er die Kassetten hört, kommt er den dunklen Geheimnissen von Hannah und vielen anderen Mitschülern auf die Spur.

Mein absolutes Highlight, ich habe gelacht, geheult und Pause gedrückt um nachzudenken. Diese Serie hat es wirklich in sich und die FSK Klausel auf 12 zu setzen, verstehe ich gerade in den letzten vier Folgen so gar nicht. Dennoch ist es eine augenöffnend-ehrliche Serie über das Thema Selbstmord als Folge von Mobbing in Schulen. Ich finde die Kernaussage sehr passend rüber gebracht, wenn auch etwas radikal. Aber seien wir doch ehrlich, anders verstehen es manche Jugendliche doch eh nicht. Ich konnte mich oft genug in die Hauptperson hineinversetzen, jeder hatte mal Feinde in der Schule. Den Hype um die Serie habe ich jedoch kaum wahrgenommen. Auch diese Serie habe ich lediglich von Netflix vorgeschlagen bekommen, ansonsten hätte ich sie frühestens in den letzten Tagen mal auf Facebook gehört. Eine zweite Staffel ist geplant, welcher ich aber eher skeptisch entgegensehe.

Orange is the new Black

FSK 16

Piper Chapman stammt aus Connecticut und lebt in New York. Sie betreibt eine erfolgreiche Kosmetiklinie, ist bisexuell und glücklich mit Larry Bloom verlobt. Eines Tages wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt und wegen einer vor zehn Jahre begangenen Drogengeldwäsche, die sie auf dem College mit ihrer Geliebten Alex begangen hat, zu 15 Monaten Haft verurteilt. Im Gefängnis trifft sie auf Frauen aus allen sozialen Schichten und unerwartet auch auf ihre ehemalige Freundin Alex. Im Laufe der Haft kommt sie wieder mit ihrer Ex zusammen. Pipers Verlobter fängt währenddessen etwas mit ihrer besten Freundin an.

Neben den Serien Breaking Bad und Better Call Saul, schaue ich mit meinem Freund Orange is the new Black. Es erinnert viel an die deutsche Serie Hinter Gittern mit Katy Karrenbauer alias Walter, jedoch nun die amerikanische Fassung und mit ganz anderem Hintergrund. Die Serie selbst plätschert ein wenig vor sich hin, trifft aber dennoch genau ins Serienjunkieherz. Man will einfach wissen wie es weiter geht. Pipers Schicksal ist einfach so spannend umgesetzt, lediglich Heulen, das kann die Schauspielerin so gar nicht!

Das sind vorerst mal meine Favoriten was Serien angeht. Ich könnte noch beliebig weiter machen, denn momentan verfolge und suchte ich knapp 15 Serien gleichzeitig. Jedoch wollte ich euch mal einen kleinen Einblick geben, was ich neben meinen Horrorfilmen noch so schaue um viereckige Augen zu bekommen.

Welche Serien seht ihr euch so auf Netflix und Co. an?

Eine in Berlin lebende Vollblutfränkin - Gesundheits- und Krankenpflegerin - eine totaler Nerd - sechsfache Katzenmama und seit 2012 der Kosmetikwelt verfallen

6 Kommentare

  • Ralf sagt:

    Hallo Sarah,

    meine Lieblingsserien auf Netflix ist Please like me.
    Gefolgt von Love, Grace and Frankie, Riverdale, Orange is the new black, Degrassi, Better call sale.

    Die Dokus auf Netflix finde ich persönlich zu lang. Das was zu sagen ist, könnte auch in kürzerer Zeit mitgeteilt werden.
    Viele Grüße Ralf

    • Sarah Morgan sagt:

      Grüß dich, Degrassi wurde mir auch schon empfohlen. Die steht auch auf jeden Fall noch auf meiner Liste. Das mit den Dokus kann ich auf jeden Fall bestätigen. Ich schau mir gern mal was übers Meer oder so an, aber die sind wirklich nur langweilig und unnötig in die Länge gezogen. Schade eigentlich!
      Liebe Grüße zurück :)

  • Saskia-Katharina Most sagt:

    The Shadowhunter finde ich richtig klasse, sogar um Welten besser als der Film. Ich kenne die Bücher aber auch nicht.

    Liebe Grüße,
    Saskia-Katharina

    • Sarah Morgan sagt:

      Grüß dich, ja das stimmt, die Serie ist wirklich besser gelungen als der Film. Hoffe es kommen immer mehr Staffeln raus, sodass sie wirklich alle Bücher in die Serie packen! Würde mich gerade später interessieren, wie sie das umsetzen wollen, da in den Büchern wirklich noch einiges passiert. ;) Liebe Grüße

  • Janina sagt:

    Yay, Blogposts über Serien catchen mich immer! ;)
    Von den von dir aufgezählten habe ich lediglich OITNB gesehen, aber auch nur die ersten beiden Folgen. Ich wollte, wie du, mit einem Netflix Probe Abo sehen, wovon da alle schwärmen, aber irgendwie bin ich da nie hängen geblieben. Hat mir einfach nicht zugesagt.
    Absolut empfehlen kann ich aber „Modern Family“ und „Eine Reihe betrüblicher Ereignisse“, die finde ich beide so klasse, dass ich ihnen jeweils einen eigenen Post gewidmet habe. Modern Family ist einfach mal eine andere Art von Comedy, hat viel Witz und Charme und ERbE ist eine echt gelungene, teils gruselige Serie, die auch für Kinder geeignet ist. So ist sie auch produziert worden, hat aber doch einen eigenen Charme.
    Liebe Grüße und danke für die Vorstellungen :)
    Janina

    • Sarah Morgan sagt:

      Hey, die beiden Serien sagen mir gar nichts, aber Eine Reihe betrüblicher Ereignisse hört sich schon mal sehr interessant an. Da schau ich auf jeden Fall mal rein. Vielen Dank! :)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2012 - 2017 - Passion Beauty. Alle Rechte vorbehalten.