7. Februar 2017

Die Me Luna Menstruationstasse und die Probleme sind weg..

Immer wieder komme ich in den Social Networks mit der Menstruationstasse in Berührung. Ich muss fast schon sagen, wöchentlich lese ich nun davon und es machte mich wirklich neugierig, da ich schon immer Probleme mit dem Leidigen Thema „Erdbeerwoche“ hatte. Lange habe ich überlegt, wie ich darüber schreiben soll, da der Zyklus einer Frau ja auch sehr persönlich ist, aber ich dachte mir, vielleicht erkennt sich jemand darin wieder und hat die selben Probleme. Aber um das zu erklären muss ich weiter ausholen und ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern.

Angefangen hat damals alles mit meiner ersten Regelblutung, ich war dreizehn und hatte unglaubliche Schmerzen. Meine Mutter wies mich sogar ins Krankenhaus ein, weil ich mich vor Krämpfen nur noch gekrümmt hatte. Ich kam nicht umher, mir die Pille verschreiben zu lassen, da ich solche Schmerzen hatte und es, laut Frauenarzt, angeblich nur damit besser wurde. Seltsamerweise wurde es das auch. Meine Regel wurde regelmässig und die Schmerzen waren weg, jedoch verblutete ich halb, zumindest hatte ich das Gefühl. Ich mochte das Gefühl von Damenbinden nicht und vor allem dieses widerliche „Tropfen“ konnte ich nicht ausstehen. So nahm ich von Anfang an Tampons. Meine Mutter kaufte mir die Miniversion, doch die hielten leider nicht lange und schnell wurde auf die Jumboversion umgestiegen.

So ging das ganze 11 Jahre lang ohne Probleme, die Pille befreite mich von den Schmerzen und nebenher sogar von Pickeln und ich war zufrieden, bis ich vor zwei Jahren das Problem wieder hatte. Die Schmerzen kamen zurück und ich brauchte während meiner Regel 6-7 Jumbotampons am Tag. Ich wurde sehr blass und mein Arzt verschrieb mir Eisenpräparate. Schnell war klar, die Pille muss weg. Mein damaliger Freund und ich entschlossen uns, mir die Spirale einsetzen zu lassen um genau zu sein die Jaydess Hormonspirale. Für alle, die glauben man könne sich die Spirale nur einsetzen lassen, wenn man schon ein Kind bekommen hat – das stimmt nicht! Ich habe noch kein Kind und habe die Hormonspirale bekommen. Kaum war diese eingesetzt wurde die Blutung weniger und ich hatte gleich von der ersten Regel an noch einen Verbrauch von ca 2 Jumbo Tampons, davon wurde das eine nicht mal mehr voll. Jedoch ging das Ziehen dennoch nicht weg, es waren keinen unglaublichen Schmerzen wie damals, aber ich spürte es und mir ging es um meine Tage hinweg nicht gut.

Me Luna Menstruationstasse mit Aufbewahrungssäckchen

 

Dann las ich von der Menstruationstasse, diese wäre viel schonender und vielen Frauen ginge es damit viel besser.Keine Schmerzen und auch kein Jucken im Intimbereich, ausgelöst durch Tamponunverträglichkeiten. Als die erste Menstruationstasse dann im dm einzog, war ich jedoch immer noch nicht überzeugt davon, bis vor zwei Monaten. Ich hatte wieder unglaubliche Schmerzen und die Tamponbändchen juckten als hätte ich Juckpulver zwischen den Beinen. Also holte ich mir die Me Luna Menstruationstasse in der Größe L, die ich euch nun heute vorstellen möchte.

Me Luna Menstruationstasse Gr. L

Herstellerversprechen

Die Menstruationstasse Me Luna ist ein leicht einzuführendes wiederverwendbares Damenhygieneprodukt. Me Luna wird während der Menstruation eingeführt und nach Bedarf entleert.
Umweltfreundlich und praktisch: Die Me Luna Menstruationstasse Größe L kann am Arbeitsplatz, beim Sport, unterwegs oder auf Reisen verwendet werden und bietet sicheren Schutz am Tag und in der Nacht. Me Luna hat keine negativen Auswirkungen auf die Scheidenflora, hinterlässt keine Fasern und trocknet die empfindlichen Schleimhäute nicht aus. Genießen Sie die neue Unabhängigkeit: Das Mitnehmen von Ersatz ist nicht mehr erforderlich. Me Luna enthält keine Bleichmittel, Duftstoffe, Proteine, PVC, Latex, Silikon oder Alkylphenole und ist frei von Weichmachern.
Der Artikel ist in weiß und lila erhältlich, eine Farbauswahl ist nicht möglich.

 

Fakten

  • 15,95 Euro pro Stück
  • erhältlich in den Größen S, M, L, angeblich auch in XL aber nicht in meinem dm
  • besteht aus Thermoplastisches Elastomer (kurz TPE), also aus elastischem Kunststoff, welches auch in der Medizin Verwendung findet
  • zu bekommen in gut sortierten Drogerien (ua. dm) und über den Me Luna Onlineshop

Me Luna – Größentabelle und Einführhilfe

Meine Erfahrungen damit

Dank der auf den Karton gedruckten Größentabelle und der Einführung war meine Größe für mich schnell gefunden und ich bin sehr zufrieden damit. Es bedarf ein wenig Übung das gute Stück einzuführen, da es doch nicht einfach so mit einem Finger geht, wie man es eben von Tampons kennt. Jedoch mit der Falttechnik und ein wenig Übung, hat man die Tasse genauso schnell drin wie ein Tampon. Für wen diese aufgezeigte Faltweise nichts ist, der findet im Internet genug andere Falttechniken, so könnt ihr für euch die Beste auswählen.

Hygienemässig muss ich sagen, ist es auch sehr einfach zu Handhaben – vor und nach der Regel kurz auskochen und während der Regel mit Wasser ausspülen, wem das zu unhygienisch ist, kann sie auch zwischendurch mit Desinfektionsmittel für Sexspielzeug säubern, auch Coregatabs und milde Seife werden empfohlen. Wenn man unterwegs ist und auf öffentliche Toiletten angewiesen ist, wo man nur ein Waschbecken für alle hat, kann man das gute Stück auch in die Toilette leeren und mit Papier auswischen, dann wieder rein als wäre nichts gewesen. Jedoch muss gesagt sein, sollte man kein Blut sehen, dann sollte man davon die Finger lassen. Denn die Tasse muss ausgeleert werden. Sie fängt, wenn sie sich per Vakuum um den Muttermund legt, das komplette Menstruationsblut auf und wenn sie voll ist, dann sollte man sie schon ausleeren können ohne umzukippen.

Der Vorteil ist einfach, dass man sie immer dabei haben kann. Egal ob man sie gerade trägt oder sie im Säckchen in der Handtasche verstaut hat. Man muss nicht mehr tausende Tampons in der Tasche verstecken oder Damenbinden mit sich rumschleppen. Auch Abfall produziert man weniger, da man sie nicht jedesmal entsorgen muss. Ein sehr nachhaltiges Produkt also.

Aber zurück zu meinem Nähkästchengeplauder, seit ich dieses kleine Schmuckstück verwende, habe ich keinerlei Schmerzen mehr während meiner Regel, auch das Jucken ist weg. Scheinbar habe ich es nicht vertragen, wie Tampons meine Schleimhaut ausgetrocknet haben, hiermit hat sich also auch mein Hauptproblem gelöst. Ich schwöre mittlerweile wirklich auf das gute Stück und möchte es nicht mehr missen.

Kleiner Tipp für die, die schon Erfahrung damit haben, ich habe gehört dass die Menstruationstasse irgendwann anfangen könnte zu stinken. Sollte das nicht an einem medizinischen Grund liegen (Scheidenpilz etc.) dann kann man die Tasse auch ruhig mit in die Waschmaschine oder in die Spülmaschine geben. Im Normalfall hat sich damit dann der üble Geruch erledigt.

So, kurz gesagt, ich kann sie wärmstens jeder Frau empfehlen, die kein Problem mit ihrem Regelblut hat!

Kennt ihr Menstruationstassen schon, wer von euch verwendet sie, oder kann es sich vorstellen sie mal auszuprobieren?

 

 

 

 

Eine in Berlin lebende Vollblutfränkin - Gesundheits- und Krankenpflegerin - eine totaler Nerd - sechsfache Katzenmama und seit 2012 der Kosmetikwelt verfallen

5 Kommentare

  • Sabrina sagt:

    Hallo Sarah!
    Ich verwende die Tasse von Lunette (Material ist medizinisches Silikon) seit fast genau einem Jahr und bin voll zufrieden. Seit kurzem habe ich neben dem kleineren Modell 1 für die stärkeren Tage auch Modell 2.

    Bei mir ist seitdem das Ziehen im Unterbauch auch weg. Und ich genieße es, dass sie wesentlich seltener entleert werden muss, als eine Binde oder ein Tampon getauscht werden muss.

    Für unterwegs nehme ich die Reinigungstücher von Lunette mit. Die find ich „sauberer“, als nur Toilettenpapier. Wenn ich ein Waschbecken zur Verfügung habe, reinigen ich sie nach dem Entleeren mit einer milden Seife.

    Vom Waschen der Tasse in Geschirrspüler oder Waschmaschine rate ich unbedingt ab!! Die Mittel können die Tasse beschädigen, da sie zu „scharf“ sind. Stattdessen empfehle ich, die Tasse ab und an mit Desinfektionstabletten zu reinigen. In 15 Minuten ist sie komplett desinfiziert und auch entfernen die Tabletten allfällige Verfärbungen. Man braucht nur ein ganz kleines Stückchen davon, das im Wasser aufgelöst wird. Weitere Infos dazu findet man im Netz.

    Weiterhin viel Erfolg mit deiner Tasse!

    LG Sabrina

  • Stephi sagt:

    Ein wirklich toller Bericht! Ich bin auch vor einigen Monaten auf die MeLuna umgestiegen und frage mich, wieso ich das nicht schon viel früher getan habe Diese Tassen sind meiner Meiunung nach viel unkomplizierter als Tampons und für den Körper auch wesentlich weniger Belastung. Ich will gar nicht wissen, was in den Tampos alles an Chemie steckt, damit sie so schön weiß sind.

    Deine Ergahrung kann ich also nur bestätigen!

    Liebe Grüße
    Stephi von http://stephisstories.de

  • Isabell sagt:

    Ein toller Beitrag! Ich besitze und benutze seit einiger Zeit den Ladycup, habe aber das Gefühl, dass das Material irgendwie ein bisschen zu hart ist? Deshalb überlege ich, auch auf MeLuna umzusteigen. :)

  • Josefine sagt:

    Ich muss sagen, ich will wirklich nie wieder auf meine Menstruationstasse verzichten. Wir sidn nämlich ein richtig gutes Team :)
    Ein echt toller Beitrag von dir! :)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2012 - 2017 - Passion Beauty. Alle Rechte vorbehalten.