3. Januar 2017

Bye Bye 2016 – Meine Pläne für das Jahr 2017

Hey ihr Hübschen,

erst einmal wünsche ich euch ein frohes neues Jahr, ich hoffe ihr habt alle gut gefeiert und seid gut rüber gekommen. Ich hab mir lange überlegt ein Art Jahresrückblick zu schreiben, da man in den letzten Tagen davon ja wirklich zugebombt wurde. Aber unter der Tatsache, dass letztes Jahr nicht wirklich viel los war auf meinem Blog, habe ich mich dazu entschieden es doch zu tun. Ich möchte euch nochmal zeigen was sich so alles beim mir geändert hat, denn das war 2016 auf jeden Fall –  Ein Jahr der Veränderung.

Anfang des Jahres musste ich mich in meinen neuen Job einfinden, ich habe neue Patienten bekommen und musste teilweise wirklich weit fahren um zur Arbeit zu kommen. Ziemlich zeitgleich hat sich mein Kater auch noch das Bein gebrochen, sodass ich zuhause auch noch einen Pflegefall hatte, das war ein ziemlicher Schock, da der Tierarzt gleich die Tatsachen auf den Tisch gepackt hat:

  • Beinerhaltende Operation ca. 1000 Euro
  • Amputation ca. 700 Euro
  • achja, wenn Sie sich das nicht leisten können, dann können wir ihn natürlich auch für 70 Euro einschläfern!

Ich dachte ihr hörte nicht recht, ein 6 Monate alter Kater soll eingeschläfert werden, nur weil man kein Geld für die OP hat? Mir blieb das Herz stehen und in meiner Verzweiflung wendete ich mich an einige Katzengruppen in Facebook. Innerhalb von 24 Stunden hatten sich viele viele Helfer zusammengefunden, die mir die Entscheidung mit Hilfe von Spenden abgenommen haben. Ich gab das Ok für die Beinerhaltende OP und eine Woche später durfte der Tollpatsch wieder mit mir nach Hause kommen. Leider musste er jetzt 6 Wochen in einem Käfig leben, aber das haben wir auch rum gebracht und Barney, dem Sockenprinz geht es nun wieder gut!

Privat lief es nicht sehr gut, da mein Verlobter und ich uns kaum gesehen haben, Schichten sei Dank. Die Beziehung hat sehr darunter gelitten, wir stritten nur noch und gingen uns aus dem Weg. Seltsamerweise planten wir aber weiter die kommende Hochzeit, die für den 11.6. 2017 angedacht war.

Ich lebte mich gut ein in meine neue Arbeit, freute mich über die unkomplizierte Familie und begann wieder Spaß an meinem Job zu haben. In meiner Freizeit war ich viel mit meinem besten Freund unterwegs, wir testeten Restaurants und waren oft im Kino, aber auch meine Leidenschaft zu Videospielen ist wieder richtig aufgeblüht, ich fing an zu streamen und ließ andere an meinem Spaß teilhaben. So verging ein gutes halbes Jahr, die Muse zu bloggen war jedoch gänzlich weg, da ich die Stimmung zuhause kaum noch aushielt und die meiste Zeit unterwegs mit oder bei Freunden war. Zeitgleich lernte ich über das Internet neue Leute in Berlin kennen, da ich eine Gruppe für das nahende Summerbreeze suchte. Ich verstand mich auf anhieb mit den dreien und so stand bald mein erster Besuch in Berlin an, dass daraus dann eine Regelmässigkeit wurde, war nie geplant, aber es tat mir gut und es lenkte mich von dem Stress zuhause ab.

Als dann der Festivalaugust näher rückte, war das Verhältnis mit meinem Verlobten so zerrüttet, dass ich dem Ganzen ein Ende setzte, ich versuchte eine Wohnung in nächster Nähe zu meiner Arbeit zu finden um schnellstmöglich aus der gemeinsamen Wohnung auszuziehen. Nach dem Festival wurde dann ziemlich schnell die Idee gefestigt das Ganze als Chance zu nutzen und gleich nach Berlin zu ziehen. Was ja schon sehr lange ein Traum von mir war. Gesagt – getan. Mit einer meiner neuen Freundinnen dort ging dann die Wohnungssuche los, wir verstanden uns so gut, dass wir eine Mädelswg aufmachen wollten und es nun auch taten. Zeitgleich, verliebte ich mich neu. Die Sache mit meiner Arbeit war auch sehr unkompliziert, da der Sitz meiner Firma eh schon in Berlin war und ich so nur den Patienten wechseln musste.

Anfang Oktober fuhr ich dann mit Christian, meinem neuen Freund in den Urlaub. Wir machten einen ziemlichen Städtetrip, erst fuhren wir zu seinem Bruder und verbrachten ein paar Tage in Passau, dann ging die Reise weiter in die Erdinger Therme um ein wenig Wellness zu betreiben und die Seele baumeln zu lassen. Nach drei Tagen ging es dann weiter nach Stuttgart um gute Freunde von mir zu besuchen und dann auf dem Heimweg hoch nach Berlin, machten wir noch einen Abstecher in Wittenberg, bei den Großeltern von Christian.

Im November war dann der große Umzugsstress, ein Transporter wollte gemietet werden und meine kompletten Sachen einmal quer durch Deutschland gekarrt werden. Mit ein paar Ersparnissen durfte ich mir dann endlich mein Traumzimmer im Ikea zusammenstellen und freute mich riesig darüber, dass ich meine Katzen endlich wieder um mich hatte. Diese waren die Wochen davor bei Christian unter gekommen um nicht immer mit hin und her pendeln zu müssen.

Eine Woche vor Weihnachten fuhren wir dann nochmal runter zu meiner Familie, da wir an den Feiertagen selbst arbeiten mussten, erschien uns das ganz passend. So haben wir dann mit meiner Familie Weihnachten ein wenig vor gefeiert und auf dem Heimweg dann auch wieder seine Großeltern besucht.  Silverster verbrachten wir dann bei Freunden mit einem gemütlichen Spieleabend.

Wie ihr seht, hat sich bei mir viel verändert. Neue Arbeit, Verlobung gelöst, Umzug nach Berlin, neue Liebe – eigentlich ein komplett neues Leben.

Die Pläne 2017

Jetzt im neuen Jahr sind natürlich auch einige Sachen geplant. Zum einen ist da natürlich wieder das Abnehmen ein großes Thema, ich habe es letztes Jahr geschafft mein Gewicht zumindest nicht zu vermehren. Leider habe ich es aber auch schleifen lassen, was Arztbesuche und ähnliches angeht. Das wird dieses Jahr wieder in Angriff genommen, ich muss meine Schilddrüse endlich richtig testen lassen – mit Ultraschall und Blutwerten. Auch hab ich mir vorgenommen, über meinen Schatten zu springen und einen Routinebesuch beim Zahnarzt zu machen, gleich mit Zahnreinigung und allem. Ich denke das wird das Schwerste für mich!

Neben den Arztbesuchen habe ich mich mit Christian im Fitness angemeldet und werde nun auch endlich dabei bleiben. Das Fitnesscenter ist nicht weit von mir weg und ich werde mir tierisch in den Hintern treten, nun auch endlich hinzugehen! Die Tatsache, dass ich es nicht alleine machen muss, ist ja schon mal ein Gutes! Doch neben dem Fitness möchte ich auch noch das Longboarden lernen. *schmunzel* Es sieht hier so cool aus, wie alle mit ihren Skate- und Longboards unterwegs sind, auch Christian fährt mit den Teilen von A nach B. Es ist einfach um sovieles praktischer als Fahrradfahren oder Inlineskaten.

Festivalmässig ist auch wieder einiges geplant, zum einem wollen wir wieder aufs Summerbreeze, wie jedes Jahr, aber auch das Feuertanzfestival und das Mittelalterspektakulum hat es uns angetan. Mal sehen wieviel frei wir bekommen. Auch einige Konzerte stehen hier in Berlin auf der Tagesordnung. Mein nächstes Highlight wird auf jeden Fall In Flames im März sein. Darauf freu ich mich jetzt schon wie ein kleines Kind!

 

Natürlich soll sich auch Blogmässig wieder einiges ändern, mit meinem Design bin ich ja so an und für sich sehr zufrieden, je nach Lust werde ich nur noch ein paar Kleinigkeiten ändern. Da wäre zum Beispiel das Menü, welches ich übersichtlicher mit eventuellen Unterkategorien gestalten möchte. Beitragsmässig sollen auf jeden Fall wieder viel mehr Reviews und Previews kommen, ich hab so viele neue Ideen, über was ich noch alles schreiben möchte. Die größte Änderung was den Blog angeht wird aber auf jeden Fall das Anmelden eines Kleingewerbe s sein. Zwar kann ich von meinem Blog nicht annähernd leben, aber ich möchte es endlich unter Dach und Fach wissen und vor allem auf der sicheren Seite sein. So kann mir dann auch keiner mehr ans Bein pinkeln. Würde es euch denn interessieren, wie das genau von statten geht?

Aber jetzt hab ich euch genug zugetextet, ich hoffe nicht zu viel! Wie war euer Jahr 2016 denn? Habt ihr erreicht was ihr erreichen wolltet und vor allem, was habt ihr euch für 2017 vorgenommen?

 

 

 

 

Eine in Berlin lebende Vollblutfränkin - Gesundheits- und Krankenpflegerin - eine totaler Nerd - sechsfache Katzenmama und seit 2012 der Kosmetikwelt verfallen

2 Kommentare

  • Finja sagt:

    Wow!
    Das sind ja wirklich viele Veränderungen, aber du klingst so glücklich damit, also sind sie alle gut! :)

    • Sarah Morgan sagt:

      Ich bin überglücklich damit. Klar ist der Anfang hier wirklich nicht gerade einfach, aber ich habe gute Freunde gefunden, die mir helfen wo sie können. Langsam komme ich auch mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln klar und beziehungstechnisch könnte es nie besser laufen! Ich bin so froh den Schritt gegangen zu sein! :)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2012 - 2017 - Passion Beauty. Alle Rechte vorbehalten.